Ausbildungstag Hemer

Am Samstag, 28.02.2009 hat unser Löschzug zusammen mit dem Löschzug 17 – Persebeck einen Übungstag auf dem ehemaligen Truppenübungsplatz in Hemer verbracht.

In einem alten Gebäude , in dem früher Spezialeinheiten der Bundeswehr und der Polizei den Häuserkampf trainierten, übten wir das Vorgehen bei Wohnungs- und Kellerbränden.

Die erste Übung war ein Kellerbrand , bei dem eine Person vermisst wurde.

Bei der zweiten Übung handelte es sich um ein Zimmerbrand im 1. OG, bei dem ebenfalls eine Person vermisst wurde. Der Angriffstrupp hatte das Gebäude durch die Haustür betreten, der zweite Trupp ging über die Steckleiter direkt in die Brandetage.

Beim Absuchen des Geschosses wurde ein Atemschutznotfall simuliert (der Angriffstruppführer spielte eine Bewusstlosigkeit unter Atemschutz). Der Angriffstruppmann musste schnell reagieren. Er gab über Funk eine „MAYDAY-LAGE“ ab und schleppte seinen Truppführer aus dem Gefahrenbereich in Sicherheit.

Der Gruppenführer aktivierte sofort den bereitstehenden Rettungstrupp zur Rettung des in notgeratenen Kameraden.

Bei Einsätzen, bei dem ein Atemschutztrupp an einem unübersichtlichen Einsatzort oder in einem Gebäude vorgeht, schreibt die Feuerwehr-Dienst-Vorschrift 7 vor, ausgerüstete Rettungstrupps in Bereitschaft vorzuhalten.

Nach erfolgreicher Rettung des Kollegen wurde die Übung beendet und noch einmal systematisch nachbesprochen.

Es folgten weitere Übungen, bis alle 18 Atemschutzgeräte aufgebraucht waren.

Zum Abschluß des Praxistages, wurde noch die taktische Entrauchung von Räumen auf verschiedene Arten geübt. Hierzu wurde die Entrauchung mittels Hochleistungslüfter und mittels Hohlstrahlrohr durchgeführt.

Die Übungsziele für den Bereich Atemschutz wurden an diesem Tag erreicht und es konnte so neues Wissen und Kenntnisse vermittelt werden.

Wir bedanken uns bei den Kollegen der Atemschutzwerkstatt der Feuer- und Rettungswache 2, dem Umweltamt der Stadt Hemer, sowie allen anderen Beteiligten, die uns diesen Tag ermöglichten.