Training in technischer Hilfeleistung

Am Samstag den 4. Mai 2013 hat der Löschzug 29 einen ganzen Tag zum Thema „Technische Hilfeleistung bei Verkehrsunfällen“ im Ausbildungszentrum der Feuerwehr Dortmund an der Seilerstraße geübt.

Dazu wurden verschiedene Neuerungen besprochen und ausprobiert. Zum Beispiel wurde ein PKW aus der Seitenlage mit Hilfe der Steckleiter wieder auf die Räder gestellt oder ein Patient mit einer B-Schlauchschlaufe in einem PKW in Seitenlage gegen das Wegrutschen gesichert.

Es folgten verschiedene Übungen wie das Befreien einer Person aus einem verunfallten PKW, Übungen mit den neuen Hebekissen und einer Abschlußübung. Mit den Hebekissen wurde zuerst ein Teamtraining absolviert. Dazu musste eine Bank mit einem Wasserglas gleichmäßig angehoben und von den Stirnseiten mit Unterbaumaterial gesichert werden, ohne Wasser aus dem Glas zu verlieren.

Darauf folgte eine Übung, bei der ein Fahrradfahrer unter einem Bus geraten ist. Dieser musste mit den vorhandenen Mitteln durch Anheben des Busses befreit werden.

In der Abschlußübung ist ein PKW mit einem Eisenbahnwaggon kollidiert und der Fahrer wurde schwer verletzt in seinem PKW eingeklemmt. Es galt den Fahrer schonend aus dem Fahrzeug zu retten und den sicheren Umgang mit den hydraulischen Rettungsgeräten zu beweisen.

Für alle Beteiligten war der Ausbildungstag ein voller Erfolg.